Handtherapie

Die Handtherapie umfasst die Rehabilitation von Patienten mit angeborenen oder erworbenen Krankheiten und Verletzungen der oberen Extremität, besonders der Hand, deren Funktionsstörungen und Auswirkungen.


  • Befunderhebung (allgemeine und spezifische Anamnese, Inspektion und Palpation)
  • Funktionsuntersuchung und Tests
  • manualtherapeutische Behandlungstechniken
  • Weichteiltechniken vom Handgelenk bis zur HWS/BWS unter Einbezug des craniosacralen Systems und der viszeralen Organe
  • vegetative Behandlungstechniken (z. B. Heiße Rolle, Paraffinbad, Kryotherapie, Nadelreizmatte)
  • Komplementärtherapie (z. B. Schröpfmassage, Ohrakupressur)
  • Narbenbehandlung
  • Applikation von Tapestripps und –verbänden
  • Applikation von Fertigorthesen
  • Anpassen von Castverbänden
  • Erstellen eines aktiven Bewegungsprogramms für den Patienten